Ein schönes Weihnachtsgeschenk...

Debattiert nur Deutschland über die Beschneidung?

lesen Sie hier die Stellungnahmen von Ärztegesellschaften anderer Länder

Beschneidung in der Belletristik

Gunnar Kunz: "unberührbar"
Lukas Stoermer: "Der Schnitt"
Mario Lichtenheldt: "unheil Beschneidung"

Nicht zu vergleichen? Männliche und weibliche Beschneidung.

Sind männliche Beschneidung und weibliche Genital- verstümmlung wirklich "grundverschieden"? 

weiter...

Ein kleiner Schnitt?

Ist die Beschneidung ein folgenloser Eingriff?

Welche sofortigen Komplikationen und 
langfristigen Auswirkungen
eine lege artis (nach den Regeln der ärztlichen Kunst) durchgeführte Beschneidung für den betroffenen Jungen haben kann.

Wissenschaftliches Symposium: „Genitale Autonomie: Körperliche Unversehrtheit, Religionsfreiheit und sexuelle Selbstbestimmung – von der Theorie zur Praxis“

MOGiS e.V. – Eine Stimme für Betroffene und pro familia NRW laden ein

am 6. Mai 2014, 10:30 – 17:30 Uhr in der Universität zu Köln.

Nach einem Grußwort der 1. Bürgermeisterin der Stadt Köln, Elfi Scho-Antwerpes, werden Referentinnen und Referenten <lesen Sie weiter>


Kommentare namhafter Juristen zur Verfassungswidrigkeit des Beschneidungsparagraphen §1631d

Innerhalb weniger Wochen erschienen gleich mehrere juristische Abhandlungen namhafter Juristen (IsenseePaeffgenEschelbachFischerWalter und zuletzt: Merkel & Putzke), die übereinstimmend die Verankerung des Rechts auf Beschneidung im Familienrecht - in durchgehend recht scharfer Sprache - kritisieren:

"Das Bestimmungsrecht der Eltern aus Art 6 Abs 2 S 1 GG eröffnet diesen keine Rechtsmacht, in die körperliche Unversehrtheit des Kindes, geschützt in Art 2 Abs 2 S 1 GG, einzugreifen. In Wirklichkeit dürfte es auf das religiöse Motiv der Eltern und des Beschneiders weder verfassungsrechtlich (so aber Wiater NVwZ 2012, 1379 [1381]) noch strafrechtlich ankommen."

"Das Gesetz ist offensichtlich verfassungswidrig (Art 1 Abs 1 GG, Art 3 Abs 2 GG, Art 79 Abs 3 GG). Der Verfassungsbruch aus Gründen der Staatsraison macht sich auch nicht bezahlt, weil er die Debatte nicht beenden kann. Bei näherer Betrachtung (Rn 9.1 ff; Rn 35.1 ff) wird evident, dass alle zugrundeliegenden Tatsachenannahmen falsch sind."
Lesen Sie weiter...


Beschneidung (=Zirkumzision) minderjähriger Jungen / Knaben: Pro und Kontra

Sehr viele Eltern werden gezwungen, sich nach einer Routineuntersuchung ihres gesunden Sohnes unnötig Sorgen um ihren Sohn zu machen: Aus heiterem Himmel sehen sie sich mit dem Ansinnen einer Ärztin/ eines Arztes auf eine Beschneidung ihres Sprösslings konfrontiert. Instinktiv wollen die meisten Eltern ihren Sohn vor einer Genitaloperation bewahren. Was hat es nun mit der Beschneidung (=Zirkumzision) auf sich? Ist sie wirklich nur "ein folgenloser kleiner Schnitt"? Was für Motive können hinter dem Drängen zur Beschneidung stehen?

Das Hauptthema unserer Website ist daher genau die stark tabuisierte Knabenbeschneidung, ohne dass damit eine Diskriminierung der Mädchen beabsichtigt wird. Immerhin wird die Problematik der Beschneidung von Mädchen - zu Recht - in Presse wie Internet bekanntlich seit vielen Jahren sehr umfassend thematisiert. 

Lesen Sie bei uns Informationen zu allen Aspekte des Themas "männliche Beschneidung" – des am häufigsten durchgeführten chirurgischen Eingriffes der Welt! 

Wir bieten Ihnen

  • umfassende Aufklärung über die möglichen Folgen des Eingriffs
  • evidenzbasierte –d. h. durch wissenschaftliche Belege und Beweise gestützte– Informationen über gängige Vorhauterkrankungen und deren zeitgemäße Behandlung,
  • Informationen zum geschichtlichen, religiösen und gesellschaftlichen Hintergrund der Beschneidung.

[Aufmerksamkeit ist geboten bei folgenden Ausdrücken: In der medizinischen Fachsprache wird für die Entfernung der Vorhaut neben dem Begriff Beschneidung der Fachterminus Zirkumzision verwendet. Letzterer leitet sich vom lateinischen circumcisio, Gen.:  circumcisionis, ab, welcher sich wiederum vom lateinischen Verb circumcidere (=ringsum abschneiden, ausstechen) herleitet, darin enthalten die Silbe circum (=um...herum). Auf Nichtmediziner verschleiernd kann auch das davon abgeleitete, verdeutschte Verb zirkumzidieren empfunden werden, welches ebenso das Ringsumabschneiden der Vorhaut bedeutet. Aus dem Lateinischen stammt auch die englische Version circumcision; französisch: circoncision. Hebräisch: periah (=Radikalbeschneidung, seit 140 v.Chr.), milah (=Teilbeschneidung, bis 140 v. Chr.). Türkisch: sünnet. Arabisch: chitaan, chitan, kitan, qidan. Weitere Bezeichnungen in der muslimischen Welt: khitan, khatna, sunat, musolmani, tuli, pagtutuli, urkwtha, tahara, touhur.